Archiv der Kategorie: Allgemein

Kürzlich gelesen – Exponentieller Fortschritt in der Informationstechnologie

Kürzlich stieß ich in einem Buch auf ein recht anschauliches Beispiel für den exponentiellen Fortschritt in der Informationstechnologie.
(Quelle: „Aufstieg der Roboter. Autor: Martin Ford“)

Ich möchte es hier mal erwähnen, da ich denke, dass dieses Beispiel ganz gut hilft, sich die Bedeutung dieses Begriffes verständlich zu machen.

Es ist ja kein Geheimnis mehr, dass sich der technologische Fortschritt immer schneller entwickelt, so dass es selbst eingefleischten IT-lern schwindelig wird und man kaum noch damit nachkommt, welche neuen Themenfelder man jetzt zuerst beackern muss / soll !
Ich stehe da regelmäßig kurz vor der Kapitulation, da ich mich schon in das nächste Thema einarbeiten soll, bevor ich das letzte überhaupt Ansatz halber, geschweige denn in der Gänze, erfasst habe !

So wie es von den führende IT-Päbsten lautet, liegt das daran, dass sich die Technologie exponentiell fortentwickelt.
Das heißt, zunächst geht der Fortschritt gemächlich, um dann ab einem bestimmten Punkt wahrhaft zu explodieren.
Nach dem Moorschen Gesetz verdoppelt sich die Rechenleistung etwa alle 18 bis 24 Monate.
Das läuft jetzt so schon seit ca. 1958.

Haben Sie jetzt eine glasklare Vorstellung davon, was das bedeutet ?
Ich nicht.

Folgendes Beispiel soll das ein wenig vorstellbarer machen:

Stellen Sie sich vor, Sie fahren in einem Auto mit der Geschwindikeit von 8 km/h los.
Nach einer Minute verdoppelt sich das Tempo (jetzt 16 km/h).

Nach einer weiteren Minute verdoppelt sich das Tempo wieder (32 km/h), usw.
Wenn man sich nun den zurückgelegten Weg anschaut, wird es deutlich.

Bei 8 km/h kommen Sie in der ersten Minute ca. 135 Meter weit.
In der dritten Minute (bei 32 km/h) sind es 536 Meter.

In der fünften Minute (128 km/h) sind es über 1,5 km.

Nach Moorschen Gesetz, hat sich die Rechenleistung von 1958 bis heute etwa 27 mal verdoppelt.
Wenden wir das bei unserem Beispiel mit dem Auto an und verdoppeln dessen Geschwindigkeit 27 mal, dann ist das Auto 1,07 Milliarden km/h schnell und würde allein in der letzten Minute 17,5 Millionen Kilometer zurücklegen. Und das nur in dieser einen Minute !

Respekt !!

Wenn man das mal auf sich wirken lässt, dann stellt sich mir die Frage, „wie sollen wir als normal sterblicher Mensch da am Ball bleiben ?“

I’ll do my very best ;-).

Kinder und Internet – Linksammlung

Wenn Kinder die Welt des Internet entdecken möchten, dann sollten sie dies nicht ohne Begleitung von Erwachsenen tun.
Es gibt viel zu entdecken, aber auch viele Gefahren und für Kinder nicht geeignete Inhalte.
Speziell für Kinder entwickelte Onlline-Angebote erleichtern hier den Einstieg und die Orientierung.

Ich habe hier mal eine lose Linksammlung zum Thema „Kinder und Internet“ erstellt.
Von Spieleseiten über Suchmaschinen für Kinder, zu Elternratgeber für Medienkompetenz ist alles dabei.
Verschaffen Sie sich selbst einen Überblick.
Die Verfügbarkeit, Korrektheit und der Inhalt der Seiten obliegt dem jeweiligen Betreiber.

Falls Angebote nicht mehr vorhanden sind oder Links nicht mehr stimmen, dann bitte ich um entsprechende Hinweise, damit ich das korrigieren kann.
Weiterlesen

NSA stuft Tor-User als Extremisten ein

Hilfe !!

Sind Sie, die sich die von mir angebotene Lubuntu-VM mit vorinstalliertem Tor runterladen, und ich, der ich diese VM zum Download anbiete, jetzt Extremisten ??

Laut einer Pressemeldung, hier nachzulesen beim Linux-Magazin, werden Nutzer von Tor und der angepassten Linux-Distribution Tails automatisch in einer Extremistendatenbank gespeichert !
So die Recherchen der Journalisten Lena Kampf, Jacob Appelbaum und John Goetz.

Diese Info wollte ich Ihnen, falls Sie es nicht sowieso schon wissen, auf keinen Fall vorenthalten.

Übrigens, demnächst gebe ich eine aktuelle Version von Tor auf einer aktuellen Lubuntu 14.04-VM zum Download frei.
Diese Lubuntu-Version wird wieder für die nächsten 5 Jahre mit Updates versorgt.

Das Langzeitgedächtnis des Internet

Das Internet vergisst nichts !
Diese Aussage können Sie bei https://archive.org überprüfen.
Es ist ein gemeinnütziges Projekt mit Sitz in San Francisco (in einer alten Kirche) zur Langzeitarchivierung digitaler Daten.

Von Video, Audio, Websites oder Bücher ist alles dabei.

Sehr interessant:
Mit der dazugehörigen Wayback-Machine können Sie sich verschiedene Versionen von Websites anschauen.
Wenn Sie also noch mal wissen wollen, wie Ihre erste Website, die Sie 1999 gestartet haben aussah, dann werden Sie dort wahrscheinlich die Version finden !
Eine nähere Beschreibung finden Sie bei Wikipedia.

Internetüberwachung – Bericht auf SpiegelOnline

Hier mal ein Link, der ganz gut zum Thema „Owncloud“ passt.
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/project-prism-die-cyberspionage-der-nsa-a-904391.html

Hier geht es um einen Bericht, der darstellt, wie in den USA durch Behörden systematisch die digitale Kommunikation der eigenen Bevölkerung und der weltweiten Kunden der großen amerikanischen Internetanbieter ausspioniert und überwacht wird.

Ich finde, der Bericht ist ganz gut dazu geeignet jeden ein wenig für das Thema „Sicherheit der privaten Daten“ zu sensibilisieren.
Man sollte wissen, dass man es nicht mehr in der Hand hat, was mit den eigenen Daten passiert und wer davon Kenntnis bekommt.