Ubuntu: Boot-Partition ist voll

Beim Einspielen von Aktualisierungen (Kernelaktualisierung) bricht Ubuntu den Vorgang mit einer Fehlermeldung ab.

Grund:
Die Boot-Partition (/boot) ist voll.
Dort liegen die Linux-Kernel (in der Form: linux-image-VERSION-ABINUMMER-VARIANTE).
Wenn alles sauber funktioniert, ist nur die aktuellste Version nötig.
Ich behalte aber immer die letzten drei (man kann ja nie wissen… :-)).
Wenn also die Boot-Partition voll ist und sich deshalb das Kernel-Update nicht installieren läßt, muss entrümpelt werden.

Hier eine kleine Anleitung:

Übersicht verschaffen mit:
df -h

-> könnte so aussehen:

none 4,0K 0 4,0K 0% /sys/fs/cgroup
udev 1,5G 4,0K 1,5G 1% /dev
tmpfs 303M 1,3M 302M 1% /run
none 5,0M 0 5,0M 0% /run/lock
none 1,5G 144K 1,5G 1% /run/shm
none 100M 20K 100M 1% /run/user
/dev/sda1 236M 220M 3,4M 99% /boot

Die Boot-Partition ist also zu 99% voll.

Entrümpeln:

Überblick, welche Linux-Kernel installiert sind und welche man löschen kann:

sudo dpkg -l | grep linux-image

Listet alle installierten Kernel-Versionen. Z. Bsp.:

linux-image-3.13.0-36-generic linux-image-extra-3.13.0-36-generic
linux-image-3.13.0-37-generic linux-image-extra-3.13.0-37-generic
linux-image-3.13.0-39-generic linux-image-extra-3.13.0-39-generic
linux-image-3.13.0-40-generic linux-image-extra-3.13.0-40-generic
linux-image-3.13.0-43-generic linux-image-extra-3.13.0-43-generic
linux-image-3.13.0-44-generic linux-image-generic

Davon ist „linux-image-3.13.0-44-generic“ das Aktuellste.
Ich lasse die letzten drei Versionen stehen. Den Rest deinstalliere ich.

sudo apt-get purge linux-image-3.13.0-36-generic
(linux-image-extra-3.13.0-36-generic wird automatisch mit entfernt)

Ausgabe:

„Die folgenden Pakete wurden automatisch installiert und werden nicht mehr benötigt:
linux-headers-3.13.0-36 linux-headers-3.13.0-36-generic
linux-headers-3.13.0-37 linux-headers-3.13.0-37-generic
linux-headers-3.13.0-39 linux-headers-3.13.0-39-generic
linux-headers-3.13.0-40 linux-headers-3.13.0-40-generic
linux-image-3.13.0-37-generic linux-image-3.13.0-39-generic
linux-image-3.13.0-40-generic linux-image-extra-3.13.0-37-generic
linux-image-extra-3.13.0-39-generic linux-image-extra-3.13.0-40-generic
Verwenden Sie »apt-get autoremove«, um sie zu entfernen.
Die folgenden Pakete werden ENTFERNT:
linux-image-3.13.0-36-generic* linux-image-extra-3.13.0-36-generic*
0 aktualisiert, 0 neu installiert, 2 zu entfernen und 4 nicht aktualisiert.
3 nicht vollständig installiert oder entfernt.
Nach dieser Operation werden 146 MB Plattenplatz freigegeben.
Möchten Sie fortfahren? [J/n]“

Mit „J“ starten Sie den Deinstallationsprozeß.

Man kann auch alle auf einmal löschen, indem man die anderen einfach mit einem Leerzeichen getrennt an die Befehlszeile dranhängt:
sudo apt-get purge linux-image-3.13.0-36-generic linux-image-3.13.0-37-genericlinux-image-3.13.0-39-generic

Ich mache es aber doch einzeln. Dann kann ich besser erkennen, ob doch was bei der Deinstallation schief läuft.
Aber: jeder wie er will ;-).

Nach der Deinstallation noch mal kurz die Belegung prüfen:
df -h

In meinem Fall:

Dateisystem Größe Benutzt Verf. Verw% Eingehängt auf
/dev/mapper/kubuntu–vg-root 144G 26G 111G 19% /
none 4,0K 0 4,0K 0% /sys/fs/cgroup
udev 1,5G 12K 1,5G 1% /dev
tmpfs 303M 1,4M 302M 1% /run
none 5,0M 0 5,0M 0% /run/lock
none 1,5G 148K 1,5G 1% /run/shm
none 100M 20K 100M 1% /run/user
/dev/sda1 236M 78M 146M 35% /boot

Nun ist die Boot-Partition also nur noch zu 35 % belegt.
PC neu starten und die „normale“ Aktualisierung anschubsen. Per GUI oder command-line:
sudo apt-get update
sudo apt-get upgrade

Fertig !

Kommentar verfassen